Drittmittelaufkommen

In diesem Segment werden die bewilligten Forschungsanträge der Arbeitsgruppe dargestellt.

Fraunhofer-Gesellschaft 1985 – 1997
1985 – 1997 Beteiligung und Mitarbeit an der wehrmedizinischen Forschungsarbeit mit dem Thema: „Entwicklung einer Therapie gegen Vergiftung mit Arsenverbindungen“.
Auftraggeber: Bundesminister der Verteidigung, BMVg InSan I, Finanzierung: Fraunhofer-Gesellschaft.
1985 – 1987 InSan I Auftragsnummer: BMVg InSan I, 1482 – V – 4884
1988 – 1997 InSan I Auftragsnummer: BMVg InSan I, 0688 – V – 4890

DFG 1997
Projektleiter des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) bewilligten Forschungs-antrags zum Thema: „Untersuchungen zur Toxizität von Zahn- füllungsmaterialien“.
Antragsteller: Prof. Dr. Franz-Xaver Reichl (Institut für Pharmakologie und Toxikologie, LMU München) und Prof. Dr. Reinhard Hickel (Poliklinik für Zahnerhaltung und Parodontologie der LMU München).
DFG-Bewilligungsschreiben vom 03.06.1997; Bewilligungsnummer: Re 633/2-1
Bewilligte Gelder (für 2 Jahre): Bezahlung eines wissenschaftlichen Mitarbeiters (BAT IIa/2) sowie Verbrauchsmaterial, Reisekosten und sonstige Kosten.

DFG 1999
Projektleiter des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) bewilligten Antrags zur Verlängerung des Forschungsprojekts zum Thema: „Untersuchungen zur Toxizität von Zahnfüllungsmaterialien“.
DFG-Bewilligungsschreiben vom 19.01.2000; Bewilligungsnummer des Verlängerungs-antrags Re 633/2-2.
Weitere bewilligte Gelder (für 1 Jahr): Bezahlung eines wissenschaftlichen Mitarbeiters (BAT IIa/2) sowie Verbrauchsmaterial, Reisekosten und sonstige Kosten.

DFG 2000
Projektleiter des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft bewilligten Fortsetzungsantrags (DFG) zum Thema: „Untersuchungen zur Toxizität von Zahnfüllungsmaterialien“.
Antragsteller: Prof. Dr. Reichl (Institut für Pharmakologie und Toxikologie, LMU München) und Prof. Dr. Hickel (Poliklinik für Zahnerhaltung und Parodontologie der LMU München).
DFG-Bewilligungsschreiben vom 06.11.2000; Bewilligungsnummer: Re 633/2-3.
Bewilligte Gelder (für 2 Jahre): Bezahlung eines wissenschaftlichen Mitarbeiters/ Mitarbeiterin (BAT IIa und BAT Vb) sowie Verbrauchsmaterial, Reisekosten und sonstige Kosten.
Bewilligung unter dem Geschäftszeichen RE 633/2-4 folgender Sachbeihilfe für 1 Jahr: Bezahlung eines wissenschaftlichen Mitarbeiters/Mitarbeiterin (BAT IIa und BAT Vb) sowie Verbrauchsmaterial, Reisekosten und sonstige Kosten.

DFG 2001
Projektleiter des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) bewilligten Forschungsantrags zum Thema: „Untersuchungen zur Funktion von Fibroblasten unter Belastung mit Zahnrestaurationsmaterialien und Kombination mit Antioxidanzien sowie Untersuchungen zum Metabolismus von Zahnrestaurationsmaterialien in vitro.“
Antragsteller: Dr. Udo Walther (Institut für Pharmakologie und Toxikologie, LMU München), Prof. Dr. Franz-Xaver Reichl (Institut für Pharmakologie und Toxikologie, LMU München) und Prof. Dr. Reinhard Hickel (Zahnklinik, LMU München).
DFG-Bewilligungsschreiben vom 15.02.2001; Bewilligungsnummer: Wa 1534/1-1
Bewilligte Gelder für 2 Jahre: Bezahlung eines wissenschaftlichen Mitarbeiters (BAT IIa) sowie Verbrauchsmaterial und Reisekosten.

DFG 2003
Projektleiter des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) bewilligten Forschungsantrags zum Thema: „Untersuchungen zur Funktion von Fibroblasten unter Belastung mit Zahnrestaurationsmaterialien und Kombination mit Antioxidanzien sowie Untersuchungen zum Metabolismus von Zahnrestaurationsmaterialien in vitro.“
Antragsteller: Dr. Udo Walther (Institut für Pharmakologie und Toxikologie, LMU München), Prof. Dr. Franz-Xaver Reichl (Institut für Pharmakologie und Toxikologie, LMU München) und Prof. Dr. Reinhard Hickel (Zahnklinik, LMU München).
DFG-Bewilligungsschreiben vom 15.11.2003; Bewilligungsnummer: Wa 1534/1-2
Bewilligte Gelder für 1 Jahr: Bezahlung eines wissenschaftlichen Mitarbeiters (BAT IIa) sowie Verbrauchsmaterial und Reisekosten.

DFG 2003
Projektleiter des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft bewilligten Fortsetzungsantrags (DFG) zum Thema: „Untersuchungen zur Toxizität von Zahnfüllungsmaterialien“.
Antragsteller: Prof. Dr. Reichl (Institut für Pharmakologie und Toxikologie, LMU München) und Prof. Dr. Hickel (Poliklinik für Zahnerhaltung und Parodontologie der LMU München).
DFG-Bewilligungsschreiben vom 07.10.2003; Bewilligungsnummer: Re 633/2-4. Verlängert am 22.12.2003 bis 31.03.2005.
Bewilligte Gelder (für 1 Jahr bis 31.03.2005): Bezahlung eines wissenschaftlichen Mitarbeiters/Mitarbeiterin (BAT IIa und BAT Vb) sowie Verbrauchsmaterial, Reisekosten und sonstige Kosten.

Bewilligter Antrag für das Förderprogramm für Forschung und Lehre der Medizinischen Fakultät der LMU München (FöFoLe)
Antragsteller: Dr. med. dent. Jürgen Manhart
Leiter des Gesamtprojekts mit dem Thema „Toxizität von Zahnwerkstoffen“: Prof. F.X. Reichl (Institut für Pharmakologie und Toxikologie der LMU München).
Bewilligung erteilt am 01.10.2000.
Bewilligte Gelder (für 1 Jahr): Personal (BAT IIa und BATVb), sowie Verbrauchsmaterial und sonstige Kosten.

Bewilligter Antrag nach dem Hochschulbauförderungsgestz (HBFG) zum Kauf eines Gaschromatographie- und Flüssigkeitschromatographie-Massenspektro-meters (ESI/LC- und EI/GC-Massenspektrometer)
Bewilligung erteilt vom Wissenschaftsrat am 23.02.2005.
Bewilligungsnummer: HBFG-132-938.

DFG 2005
Projektleiter des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft bewilligten Antrags (DFG) zum Thema: „Analytik von Metaboliten beim Abbau zahnärztlicher Restaurationsmaterialien“.
Antragsteller: Prof. Dr. Reichl (Institut für Pharmakologie und Toxikologie, LMU München) und Prof. Dr. Nitz (Lehrstuhl für Chemisch Technische Analyse und chemische Lebensmitteltechnologie der TU München).
DFG-Bewilligungsschreiben vom 25.02.2005; Bewilligungsnummer: Re 633/6-2.
Bewilligte Gelder (für 2 Jahre bis 25.02.2007): Bezahlung eines wissenschaftlichen Mitarbeiters/Mitarbeiterin (BAT IIa) sowie Sachmittel.
Dieses Projekt wurde verlängert bis Juli 2009.

DFG 2006
Projektleiter des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) bewilligten Antrags zum Thema: „Analytik von Dentalmethacrylaten aus zahnärztlichen Restaurationsmaterialien in der Raumluft“.
Antragsteller: Prof. Dr. Reichl (Institut für Pharmakologie und Toxikologie, LMU München) und Prof. Dr. Hickel (Poliklinik für Zahnerhaltung und Parodontologie der LMU München).
DFG-Bewilligungsschreiben vom 19.06.2006; Bewilligungsnummer: Re 633/7-1.
1. Förderabschnitt (Re 633/7-1): Bewilligte Gelder (für 2 Jahre bis 25.02.2009): Bezahlung eines wissenschaftlichen Mitarbeiters/Mitarbeiterin (BAT IIa) sowie Sachmittel.
2. Förderabschnitt (Re 633/7-2): Bewilligte Gelder (für 1 Jahr bis Mai 2010): Bezahlung eines wissenschaftlichen Mitarbeiters/Mitarbeiterin (BAT IIa) sowie Sachmittel.
Bewilligte Verlängerung bis 31.03.2012 (Re 633/7-2): Bewilligte Gelder bis 31.03.2012: Bezahlung eines wissenschaftlichen Mitarbeiters/Mitarbeiterin (BAT IIa) sowie Sachmittel.

2008 Hanns-Seidel-Stiftung
Bewilligter Antrag für den Erhalt eines Stipendiums von der Hanns-Seidel-Stiftung für
die Zahnärztin und Doktorandin Frau Ebru Urcan vom 01.03. 2008 – 01.03.2009
Bewilligte Verlängerung vom 01.03.2009 bis 30.04.2010.

2009 International Association for Dental Research, Continental European Division
IADR-CED Visiting Scholar Ship Stipend for Dr. Ayce Eldeniz (Turkey)
Bewilligter Antrag für ein Forschungs-Stipendium für Frau Associate Prof. Dr. Ayce Eledeniz (Türkei)
Thema des Forschungsprojekts: Cytotoxicity and Genotoxicity of Root Canal Sealers and Their (Co)monomers on Different Human Target Cells
Bewilligung vom 01.11.2009 – 31.10.2010

2010 Bayrische Staatsregierung
Verleihung eines 9 Monate Stipendiums für Auslands und Ausländerstudiums aus Mitteln des Bayrischen Staates für Frau Yan Wang zur Dissertation in der Arbeitsgruppe von Prof. Reichl an der LMU.
Thema der Dissertation: „Toxikologie des Titans“.
Bewilligung vom 01.05.2010 – 31.01.2011

2011 Forschungsgemeinschaft Dental (FGD)
Bewilligter Antrag für ein Forschungs-Stipendium für Frau Associate Prof. Dr. Ayce Eledeniz (Türkei)
Thema der Arbeit: “Comparative Evaluation of Cytotoxicity and Genotoxicity of Elutable Substances from Contemporary Resin and New Calcium Silicate Based Root Canal Sealers on Periodontal Ligament Fibroblasts.”
Bewilligung vom 01.01.2011 – 31.12.2011

2011 Scholarship Foundation (Belgien)
Bewilligter Antrag für eine Forschungsförderung für Frau Dr. Kirstin Van Landuyt (Zahnärztin) der Belgischen Scholarship Foundation.
Bewilligung von Feb. 2011 bis Mai 2011

2011 DFG
Projektleiter des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) bewilligten Antrags zum Thema: „Analytik eluierbarer Substanzen aus Zahnrestaurationsmaterialien zur Auswahl optimaler Materialien für Patienten mit Unverträglichkeiten gegenüber diesen Substanzen“.
Antragsteller: Prof. Dr. Reichl (Poliklinik für Zahnerhaltung und Parodontologie der LMU München) und Prof. Dr. Hickel (Poliklinik für Zahnerhaltung und Parodontologie der LMU München).
DFG-Bewilligungsschreiben vom 23.03.2011; Bewilligungsnummer: Re 633/9-1; AOBJ: 585494.
Förderabschnitt (Re 633/9-1): Bewilligte Gelder (für 2 Jahre bis 23.03.2013): Bezahlung eines wissenschaftlichen Mitarbeiters/Mitarbeiterin (BAT IIa) sowie Sachmittel.

2011 Deutscher akademischer Austauschdienst (DAAD) STIBET Stipendium
Bewilligter Antrag für ein Stipendium für Frau Yan Wang aus China, im Rahmen der vom DAAD geförderten STIBET Betreuungsmaßnahmen für ausländische Doktoranden für ein Teaching/Research-Assistantship vom 1.05.2011 bis 30.09.2011.

2012 Forschungsgemeinschaft Dental (FGD)
Bewilligter Antrag für ein Forschungs-Stipendium für Frau Associate Prof. Dr. Ayce Eledeniz (Türkei)
Thema der Arbeit: “Comparative Evaluation of Cytotoxicity and Genotoxicity of Elutable Substances from Contemporary Resin and New Calcium Silicate Based Root Canal Sealers on Periodontal Ligament Fibroblasts.”
Verlängerung vom 01.01.2012 – 31.12.2012

Insgesamt von der Arbeitsgruppe eingeworbene Drittmittel (Stand Mai 2012):
4.300.000,– €

Franz-X. Reichl